Skip to main content

Autostaubsauger Test Vergleich 2019

Bei einem beliebigen Autostaubsauger Test geht es darum welche Modelle die beste Reinigungswirkung hat und eine einfache Handhabung gewährleistet. Auto, Motor und Sport ist eine Fachzeitschrift die sich genau diesem Thema gewidmet hat und zwölf Handsauger im Vergleich geprüft hat.

Bei einem Staubsauger fürs Auto gibt es zwei verschiedene Typen. Zur Auswahl stehen Akkumodelle und Geräte die mit einem 12 V Anschluss per Kabel verwendet werden. Die beiden Segmente wurden getrennt ausgewertet.

  • Autosauger mit Akku
  • Autosauger mit Kabel


Akku-Autostaubsauger im Test Vergleichstabelle

Die Fachzeitschrift Auto Motor und Sport testete mehrere kabellose Modelle. Testsieger beim Test wurde das Modell von Dirt Devil Gator 18 Volt M137. überzeugen konnte das Gerät durch die Einsatzzeit von ca. 24 Minuten. Der Sauger kostet gerade einmal ca. 50 € und es relativ günstig in der Anschaffung.

Damit erreichte das Modell von Dirt Devil mit 84 von 100 Punkten das beste Gesamtergebnis bei den Auto Akkusaugern. Damit war es besser als das beste Kabel-Modell. Einen Abzugspunkt bekam der Sauger beim Punkt Verbrauch, da der etwas hoch war. Selbst bei der Saugleistung kam es nur den zweiten Platz, die rotierenden Bürsten verschafften jedoch wieder Pluspunkte, die gerade bei starkem Schmutz sehr gründlich reinigen. Die Handhabung und Anleitung sind ebenfalls sehr einfach und schnell zu verstehen.

Platz 2 belegten zwei gleich benotete Geräte mit 83 Punkten.

  • Der sparsame Dyson DC43H überzeugte durch die beste Staubsaugerleistung alle Geräte im Test und konnte mit 65 Watt ein Top Ergebnis erzielen und Auto, Motor und Sport auf ganzer Linie überzeugen. Im Autosauger Vergleich schaffte es das Modell im Test 20 Minuten zu saugen. Kleines Manko war der Preis des Autosaugers, dass ca. 250 Euro kostet und damit das teuerste Gerät war. Das Autosauger-Modell Dyson DC34H saugt zwar am besten, jedoch ist es gleichzeitig auch das teuerste. Als Alternative kann man sich auch die Dyson DC34 Animalpro ansehen, die ähnlich konstruiert ist, jedoch günstiger in der Anschaffung ist.
  • Der Philips Minivac FC6149 landete ebenfalls auf den Platz 2. Überzeugen konnte der Autosauger durch seinem sehr leisen Lauf und der hohen Saugleistung. Das Modell bietet auch viel Zubehör wie bspw. einen ca. 70 cm Saugschlauch, dass das Saugen noch weiter erleichtert und auch schwere Stellen im Auto zugänglich macht. Kritisiert wurde die Laufzeit, da die Philips FC6149 nur 14 Minuten durchhalten konnte. Das Gerät kostet ungefähr 100 Euro und war damit das zweitteuerste im Vergleich. Dafür bekommt man jedoch eine Extra Portion Zubehör wie zwei Fugendüsen und Polsterdüsen.

Während die drei Sieger im Akkusauger Test von „auto, motor und sport“ fast gleich bewertet wurden, unterliegen die restlichen Geräte mit deutlichem Abstand. Diese waren vom Preis her nicht viel günstiger als der Autosauger Testsieger.

Autostaubsauger mit Kabel: die Testergebnisse (auto, motor und sport)

vor dem Test der Zeitschrift wurde das beste Modell 12 V Autohandstaubsauger von Black & Decker Pivot PAV1205.

  • Durch die Handhabung, den niedrigen Stromverbrauch und der guten Reinigungsleistung erreichte das Kabelmodell Black & Decker PAV1205 im Autosauger Test insgesamt 82 Gesamtpunkte. Außerdem ist es mit ca. 40 € viel günstiger als die top Modelle bei den Akkugeräten, welche jedoch besser reinigen. Die Länge des Kabels beträgt ca. 5 m und ermöglicht damit den gesamten Innenraum des Autos zu reinigen. Die in dem niedrigen Preis sind ein weiterer Saugschlauch, eine Fugendüse und einen Bürstenaufsatz enthalten. Bei fast allen Kabelsaugern fehlt jedoch eine rotierende Bürste.

Das Modell von Black & Decker war deutlich besser als die nachfolgenden Plätze und das sowohl in der Lautstärke, als auch bei der Reinigungswirkung, dem Zubehör und der weiteren Ausstattung. Zudem sind die Geräte mit Kabelanschluss generell günstiger als Akkubetriebene Sauger. Die Modelle kosteten fast allesamt nicht mehr als 40 €.

Passenden Autosauger kaufen

Problemzonen im inneren Raum der Fahrzeuge gibt es genügend, sodass die Handsauger eine sehr gute Alternative zu den Sauger an der Waschstraße oder an vielen Tankstellen, welche mittlerweile nicht mehr kostenlos angeboten werden.

Was ist wichtig beim Autosauger?

Kleine Sauger erreichen auch schwierige Ecken, Ritzen und Winkel. Große Bodenstaubsauger sind nicht flexibel genug und haben meist ein starres Saugrohr.

In den Fußmatten bzw. Teppichen setzt sich viel Staub und Schmutz ab, sodass ein starker Luftsog und eine rotierende Bürste optimal dafür wären.

Selbst in Sitzpolstern können Hundehaare oder auch Haare vom Fahrzeughalter im Gewebe verfangen. Polsterdüsen sind dafür genau das Richtige, dass außerdem die Rückenlehnen und Sitzflächen schont.

Vor- und Nachteile von Autosaugern

Vorteile:

  • leicht und einfach in der Handhabung
  • flexibel einsetzbar
  • klein und fürs Auto sehr gut
  • verschiedene Düsen für unterschiedliche Bereiche und Stoffe
  • günstige Kabelgeräte

Nachteile:

  • Laufzeit sehr gering
  • Akkuladezeit sehr hoch bei Akku-Autosauger
  • Akkumodelle Testsieger sehr teuer

Was sollte der Autosauger können?

Da Akkusauger eine geringe Laufzeit haben, empfiehlt es sich ein Modell zu kaufen welches mindestens eine Viertelstunde durchhält. Das Laden des Akkus dauert relativ lange so das eine Akkuladung für die Reinigung im gesamten Autobereich reichen sollte.

Je größer das Fahrzeug, desto höher die Laufzeit des Akkus. Je nachdem welche Autos man besitzt, muss man hier den richtigen Autosauger kaufen.

12 Volt Anschluss bei der Autobatterie

dies wird sich in erster Linie sehr komfortabel an, jedoch kann es vorkommen dass die Autobatterie damit komplett entleert wird. Je länger man saugen muss, desto mehr Energie der Autobatterie wird benötigt. Die Autobatterie ersetzt in gewisser Weise den Akku, was jedoch nicht zu empfehlen ist.

Stromverbrauch, Saugwirkung und Wattzahl

im Test wurde wieder deutlich, dass dieser Wirkung nicht von der Wattzahl abhängig ist. Der Verbrauch jedoch schon. Durch eine EU-Verordnung zum Stromverbrauch regelt, dass nicht die Wattzahl als entscheidender Faktor für eine bessere Reinigungswirkung zuständig sein darf.

Autosauger Alternative

ist man eher der Freund vor dem klassischen Sauger sollte man sich einen Staubsauger Test welche vielseitig im Netz zu finden sind genauer anschauen. Die besitzen ein flexibles Saugrohr und bieten ebenfalls Aufsätze die man vielseitig einsetzen kann. Damit kommt man auch in Ritzen, kann Polster und andere Bereiche problemlos reinigen. Man braucht dafür allerdings einen Steckdosen-Stromanschluss, welchen man auch mit einem Verlängerungskabel verwenden kann.

Stiftung Warentest und Co.

Beim Stiftung Warentest fallen die Autosauger unter der Rubrik Handsauger bzw. Handstaubsauger. Auch die Zeitschrift „test“ veröffentlich jedes Jahr Testergebnisse der neuen getesteten Modelle. Millionen von Verbraucher orientieren sich an den Testergebnissen dieser Fachzeitschriften.

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen optimieren. Die Cookies werden jedoch erst aktiviert, sobald Sie auf "Akzeptieren" klicken. Eine Anleitung, wie Sie den Einsatz von Cookies in Ihrem Browser blockieren können, erhalten Sie HIER. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen