Skip to main content

Dampfreiniger Test Vergleich

Dampfreiniger bieten zweierlei Vorteile gegenüber andere Geräte im Staubsauger Test der Stiftung Warentest und co. Zum einen saugen sie den Schmutz auf und können gleichzeitig durch heißen Dampf Verschmutzungen am Boden lösen bzw. aufweichen, so das Bakterien, hartnäckiger Dreck und Kalk vorgebeugt werden. Dieser Ratgeber soll Ihnen zeigen, worauf Sie beim Kauf und Vergleich der Modelle in einem Dampfreiniger Test ihrer Wahl achten sollten.


Dampfreiniger im Vergleich

Modelle wie der Heißwasser Wischmopp oder der Dampfbesen bekommen häufiger in Form von Werbung vor Augen geführt. Sie sollen besonders effektiv gegen Schmutz im Bad, in der Küche, im Auto oder im Garten sein. Stellt sich häufig die Frage wie ein solcher Dampfreiniger funktioniert und wie man diesen einsetzen sollte. Was sollte man beim Dampfreiniger beachten und was kann man alles mit einem solchen Gerät reinigen? Auch die verschiedenen Bautypen sind nicht uninteressant und für welche Einsatzbereiche man diese verwenden kann. Unser Ratgeber soll Ihnen bei all diesen Fragen behilflich sein.

Funktionen von Dampfwesen und anderen Bautypen

in verschiedenen Dampfreiniger Tests von Fachzeitschriften und Instituten wurde die Funktionsweise der Dampfgeräte, welche durch Wasserdampf eine noch höhere Wirkung in der Beseitigung von Schmutz und anderen Untereinheiten gezeigt haben, hoch gepriesen. Im Inneren ist ein Behälter integriert in dem das Wasser auf Kochtemperatur erwärmt wird und das heiße Wasser in Dampf umgewandelt wird und über Düsen auf den Untergrund gesprüht wird, um damit den Schmutz zu lösen.

Ist der Trick einmal gelöst wie dieser anschließend durch einen Wischaufsatz welcher die Düse umgibt effektiv aufgewischt. Es existieren auch Dampfsauger die den behandelten Schmutz auch ein saugen können.

Die Bautypen: vom Bodendampfreiniger bis zum Handdampfgerät

Kärcher Dampfreiniger SC 4

229,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Bodendampfreiniger:

Bodendampfreiniger sieht auf dem ersten Blick so aus als wären es klassische Staubsauger. Der Tank befindet sich im Inneren des Geräts welcher mit Rädern bestückt ist und diesen bequem und einfach hinterher ziehen kann. Dadurch liegt er größer als andere Bautypen, bietet aber gleichzeitig auch eine höhere Laufzeit.

Bodendampfreiniger (Amazon)

 

Dampfbesen / Dampf-Mopp:

An dem Gerät am Boden ist ein Schlauch mit Aufsatz befestigt mit dem man den Dampfstrahl über die dreckigen Flächen führt, damit den Schmutz löst und mit dem Aufsatz wegwischen kann. Selbst die große Flächen ist dieser Dampfreiniger sehr gut geeignet.

Dampfbesen verdanken ihren Namen ihrer Bauform, die aussehen wie ein Wischmopp, jedoch viel effektiver sind. Die kleinen Dampfreiniger haben ebenfalls einen Wassertank welcher sich jedoch direkt am Stiel des Gerätes befindet. Auch die Düse und der Handgriff sind in einem Bauteil integriert.

Die Bauweise als “dicker Besen“ bietet einige Vorteile. Zum einen kann man den Bodendampfreiniger viel leichter bewegen und auch verstauen. In punkto Laufzeit und Leistung sind die sie jedoch nicht so stark.

Dampfbesen (Amazon)

 

Handdampfreiniger:

Eine weitere Alternative sind kompakte Handgeräte, wo sich Technik und Wassertank einen engen Raum teilen. Durch die geringe Größe sind diese Modelle leichter, sodass man sie in der Hand halten bzw. über ein Schultergurt tragen kann und damit auch schwer zugängliche Bereiche leichter reinigen kann, lieber mit einem herkömmlichen Dampfreiniger nicht erreichen konnte.

In unterschiedlichen Dampfreiniger Vergleich bei der größte Manko dieser Geräte die Leistung und der kleine Wassertank.

Handdampfreiniger (Amazon)

 

Kärcher SE 4001 Teppichbodenreiniger

172,99 € 229,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

 

Bodendampfsauger:

Dampfsauger gehören zu der Gruppe der Wischsauger. Die Besonderheit dieser Modelle liegt darin, dass sie wie ein Bodenreiniger fungieren und durch eine solche Saugfunktion den nassen Schmutz direkt aufsaugen und in einen dafür integrierten Behälter sammelt.

Damit kann man sowohl Teppiche als auch Hartböden reinigen. Dampfsauger sind jedoch deutlich teurer als die günstigeren Typen. Zwar kosten diese mehr, bieten aber gleichzeitig einen höheren Komfort an Bodenpflege.

Bodendampfsauger (Amazon)

 

Tipp: Da man mit Wasserdampf arbeitet sollte man beim Kauf darauf achten, dass wenn man Laminatböden oder Parkettböden hat, das richtige Gerät aussucht.

Was kann man mit Dampf reinigen?

Dampfreiniger sind für Oberflächen geeignet, welche gegen Wasser und Hitze eher unempfindlich sind.

  • Bad: Kalk- und Seifenreste auf Spiegel, Fliesen, Armaturen und Duschkabinen kann man mit einem Dampfreiniger gut entfernen.
  • Garten: Wege mit Steinplatten, Betonböden lassen sich damit wunderbar reinigen. Moos und weitere Beläge haben damit keine Chance.
  • Auto: Schmutz an den Scheiben, der Felgen, des Hartplastiks des Autos lassen sich durch einen solchen Reiniger effektiv beseitigen. Beim Lack sollte man vorsichtig sein, da man durch die Düse das Lack zerkratzen könnte.
  • Wohnung: In der Wohnung lassen sich Teppiche und andere Polstermöbel wunderbar mit einem Dampfreiniger säubern.

Wann ist Wasserdampf eher ungeeignet?

Böden wie Parkett, Dielen oder Laminat welche unversiegelt sind können durch Behandlung mit Dampf nach einigen Anwendungen aufquellen und damit beschädigt werden. Deshalb sollte man hier auf Wasserdampf verzichten. Sollten sie sich an einigen Materialien unsicher sein, kann man an einer unwichtigen Stelle die nicht auffällt ein Test machen.

Worauf sie bei einem Dampfreiniger Test achten sollten

Der aktuellste Test ist der vom ETM Testmagazin ehemals Emporio (Heft: 03/2014). Testsieger des Instituts war der Fakir DR88 Dampfsauger der eine Bewertung von 92,4 % erzielen konnte und die Gesamtnote „sehr gut“ dafür erhielt.

Die Stiftung Wartentest testete das letzte mal 04/2007 verschiedene Dampfreiniger. Damals waren Geräte von Kärcher, Royal und Clean Maxx unter den Testsieger der Zeitschrift „test“.

Nachteile und Schwächen der Geräte

Bemängelt im Test wurde die hohe Hitzeentwicklung am Schlauch und den Griffen vieler Modelle. Damit besteht zwar keine Verbrennungsgefahr, jedoch schränkt das der Bedienkomfort erheblich ein. Im Bereich der Düse kann es da schon zu Verbrennung kommen, wenn man diese nicht abkühlt bevor man sie abnimmt.

Welchen Dampfreiniger kaufen?

Bevor man sich für ein Modell der Dampfreiniger entscheidet, sollte man unbedingt die Testberichte der Testinstitute wie die der Stiftung Warentest, ÖKO-TEST oder ETM-Testmagazin genauer untersuchen. Millionen von Verbraucher orientieren sich anhand dieser Testergebnisse und fahren damit eine gute Schiene. Eine gute Auswahl ist jedoch auch ohne einen solchen Dampfreiniger Test möglich, wenn man einige Kriterien dabei beachtet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=LVCz3hrs79U

Fläche als Kaufkriterium

Wie groß der Einsatzbereich ist, wissen sie natürlich am besten und können anhand dieser einen Dampfreiniger kaufen. Je größer die Fläche desto mehr Leistung braucht man. Sollte man nur kleine Möbelstücke und Bereiche wie Gardienen oder Polstermöbel reinigen wollen, genügt dafür auch ein handlicher Handdampfreiniger. Badezimmer oder Räume mit Fliesen sind mit einem Dampfbesen schnell und effektiv gereinigt. Soll jedoch das ganze Haus in regelmäßigen und kurzen Abständen damit gereinigt werden, muss da schon ein Bodendampfreiniger her. Mit einem Dampfsauger kann man solche großen Bereichen wo viel Schmutz ist reinigen und gleichzeitig aufsaugen.

Nach Leistung kaufen

  • Der Dampfdruck eines solchen Reinigers kann ein wichtiges Kriterium sein. Kleine Geräte erreichen meist eine Leistung von 2-3 Bar, wogegen größere Modelle schon 4 Bar erreichen.
  • Ein weiteres Kriterium kann die max. Dampftemperatur bzw. die Heizleistung sein.
  • Je besser diese beiden Faktoren, desto besser ist die Leistung und Wirkung der Geräte. Das Gerät von Kärcher Fakir Steamtech hat im Dampfreiniger Test des ETM Testmagazins in beiden Bereichen sehr gute Noten erhalten.

Aufheizzeit und Einstellungen sowie Bedienung

  • Die Zeit wie lange das Gerät braucht um das Wasser aufzuheizen kann eine große Rolle spielen. Dieser Wert variiert von Modell zu Modell. Bei kleinen Dampfreinigern kann das zwischen 1 – 4 Minuten liegen, wogegen Bodendampfreiniger eine Aufheizzeit von 4 – 8 Minuten benötigen.
  • Für Haushalte mit Kindern, sollte man ebenfalls darauf achten, dass das Gerät eine Kindersicherung besitzt.
  • Eine besondere Einstellungsmöglichkeit bei einigen Geräten ist, dass man den Dampf regulieren kann. Je nachdem wie viel man an Dampf benötigt kann das vorher eingestellt werden.

Wir nutzen Cookies, um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen optimieren. Die Cookies werden jedoch erst aktiviert, sobald Sie auf "Akzeptieren" klicken. Eine Anleitung, wie Sie den Einsatz von Cookies in Ihrem Browser blockieren können, erhalten Sie HIER. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen